Dienstag, 24 Oktober 2017

Hauptversammlung Narrenzunft Obermarchtal (SWP)

Sein erstes Jahr als Zunftmeister hat sehr viel Freude und Spaß gemacht, sagte Florian Siegle in seinem Bericht in der Hauptversammlung der Narrenzunft Obermarchtal. „Sicherlich seien, trotz sechs Jahren Erfahrung im Narrenrat und Gremium, viele Aufgaben neue gewesen.“ Auch die Verantwortung sei natürlich um einiges größer als Zunftmeister. Aber er hob hervor, dass er mit seinem „tollen Gremium verlässliche Partner“ an seiner Seite habe, die ihn grandios unterstützen. Siegle gestand, dass selbst er vor der Fasnet nervös war, hoffte er doch auf gute, erfolgreiche, reibungslose und friedliche Veranstaltungen.

Mit allen Veranstaltungen sei er rückblickend mehr als zufrieden. Besonders den Fasnetsmedig hob er hervor. Nicht nur wegen des Kaiserwetters sei dieser Tag der krönende Abschluss einer hervorragenden Fasnet gewesen, sondern vor allem wegen den vielen originellen Gruppen, den vielfältigen und liebevollen Gromet und den zahlreichen Besuchern. Siegle bedankte sich auch bei allen Hästrägern, die stets zahlreich dabei waren und ihn deshalb – auch dank der Musikgruppen – mit Stolz als Zunftmeister hätten vorausmarschieren lassen, und natürlich für alle Arbeitseinsätze. Schriftführerin Sabine Rösner berichtete über zahlreiche Aktivitäten der Narrenzunft Obermarchtal im vergangenen Jahr. Sie spannte den Bogen von Versammlungen, Hüttenaufenthalten, Wanderungen mit den Zünften der Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte (VFON) bis hin zu launigen Abenden in der Narren-Molke.

Den ganzen Bericht hier lesen.

Brauchtum braucht Partner