Donnerstag, 24 Mai 2018

Besondere Auszeichnung für Vereinsgründer (Schwäbische)

Mit der silbernen Ehrennadel der Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte für besondere Dienste im Narrenwesens sind Brigitta Wald, Michael Wald und Werner Wald vom Präsident der VFON, Reinhard Siegle, bei der Hauptversammlung des Munderkinger Vereins zur Pflege des heimatlichen Brauchtums ausgezeichnet worden.

Siegle lobte das Engagement der drei Geehrten, die maßgeblich an der Gründung der Spittlnarrengruppe 1992 beteiligt waren. Sie suchten die historischen Hintergründe und kreierten das Narrenhäs mit handgemalten Motiven der Heimatstadt und die dazu passenden Masken. Seit der Vereinsgründung 1990 steht Werner Wald als Vorsitzender an der Spitze des Brauchtumsvereins. Unermüdlich engagiert er sich für die Interessen des Vereins. Auch Brigitta Wald ist seit der Gründung an der Vereinsspitze als Kassiererin tätig, näht zudem sämtliche Vereinshäser und sorgt für die Instandhaltung des Inventars. Michael Wald zeichnet sich als die rechte Hand des Vereins aus und ist seit der Vereinsgründung für sämtliche organisatorische Dinge zuständig, sorgt für reibungslose Abläufe im Hintergrund.

Den ganzen Bericht hier lesen.

Ehingen Wassergewordenes Konfetti fällt auf die Zunftmeister herab (Schwäbische)

„Unsere Fasnet ist bisher wie am Schnürchen gelaufen, optimal“, sagte Zunftmeister Peter Kienle am Dienstagmittag beim Zunftmeisterempfang in der Ehinger Linde. Er begrüßte die Narren von nah und fern an einem, wie er sagte, „außergewöhnlichen Tag“. Denn das Wetter am Fasnetsdienstag war perfekt für den Umzug: blauer Himmel und Sonnenschein. Zum Empfang begrüßte Kienle auch viele weitere Gäste, darunter Oberbürgermeister Alexander Baumann, Bürgermeister Sebastian Wolf, Landrat Heiner Scheffold und die Bundestags- und Landtagsabgeordneten Ronja Kemmer und Manuel Hagel.

Den ganzen Beitrag hier lesen.

Rolf Reisky wird neuer Zunftmeister (Schwäbische)

Auf eine insgesamt erfolgreiche Fasnet konnte die Bauzemeck-Zunft am Freitagabend im Puzzles in Ostrach zurückblicken. Armin Wanschura gab außerdem an diesem Abend nach insgesamt sieben Jahren sein Amt als Zunftmeister an Rolf Reisky ab.

Im vollen Saal nahmen es einige der über einhundert erschienenen Mitglieder der Bauzemeck-Zunft in Kauf zu stehen, da die Wahl eines neuen Vorsitzenden anstand. Nach der Begrüßung von Zunftmeister Armin Wanschura, in der er noch einmal offiziell verkündete, dass es seine letzte Hauptversammlung als Zunftmeister sein werde, er jedoch weiterhin bei der Zunft bleiben werde und auch dem neuen Zunftmeister zur Verfügung stehe, folgten die Berichte des Vorstands. Insgesamt waren die Berichte des Kanzellars und des Säckelmeisters im Bezug auf die vergangene Fasnet und im Blick auf alle Abteilungen sehr zufrieden-stellend für die Mitglieder der Zunft.

Den ganzen Bericht hier lesen.

Besondere Ehre für zwei besondere Narren (Schwäbische)

Auf insgesamt 50 Jahre ehrenamtliches Engagement für den Rälle können die Zwiefalter Zunfträte Eberhard Schäfer (20 Jahre) und Carlo Schwarz (30 Jahre) zurückblicken. Die Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte (VFON) würdigte diese Dienste nun im Rahmen des Zunftmeisterempfangs vor dem großen Narrensprung am Fasnetssonntag.

Gemeinsam mit Brauchtumsmeister Elmar Herter überreichte Reinhard Siegle, Präsident der Vereinigung, den beiden verdienten Narren die silberne beziehungsweise goldene Ehrennadel.

Den ganzen Beitrag hier lesen.

Zeiten, in denen Narren die einzig Vernünftigen sind (SWP)

Einen Heiratsantrag wie im vergangenen Jahr gab’s heuer beim Hayinger Zunftmeisterempfang gestern Vormittag im „Kreuz“ nicht. So etwas ist ja schlecht zu toppen. Aus dem Antrag ist inzwischen die Ehe zwischen Sandra und Daniel Knorr geworden, der als Zunftmeister durch das Programm führte, während seine Sandra als Bedienung alle Hände voll tun hatte.

Am Rednerpult führte Landrat Thomas Reumann die Riege der prominenten Gäste an, seit Trochtelfingen heiße er ja Thomas Landrat, erfuhren die Anwesenden. „Wir leben in Deutschland in Zeiten, da sind die Narren die einzig Vernünftigen“, seufzte er. „Brauchtum, Tradition, Frohsinn und Geselligkeit“ würden die Gesellschaft zusammenhalten.

Den ganzen Beitrag hier lesen.

Butzengeiger wird Ehrenkatzenmusikantendirigent (Schwäbische)

Ein Höhepunkt der Gammertinger Hausfasnet ist seit jeher der Bürgerball und das war dieses Jahr nicht anders. Anders waren die Besucherzahlen, denn die gingen diesmal deutlich nach oben, die Alb-Lauchert-Halle war fast vollständig gefüllt. Höhepunkt des Abends war die Verleihung der silbernen Ehrennadel des VFON an Katzenmusikdirigent Thomas Butzengeiger sowie dessen Ernennung zum „Ehrenkatzenmusikantendirigenten.“

„Herzlich willkommen zum 5. Bürgerball in dieser schönen Alb-Lauchert-Halle“ begrüßte Moderatorin Irene Bögle alias „Bontschie“ die Gäste und führte als Zirkusdirektorin gekonnt durchs Programm. Zwischen den Auftritten glänzte sie mit Witzen und kleinen Anekdötchen. „Ich habe vor kurzem im DM Kondome gekauft und dafür auch noch Treuepunkte bekommen. Ist das normal ?“

Den ganzen Beitrag hier lesen.

Brauchtum braucht Partner