Donnerstag, 22 August 2019

Vize-Zunftmeister erhält besondere Auszeichnung (Schwäbische)

Wie immer haben sich Turmfratzen, Klosterklemmer und Co. zur Obermarchtaler Fasnetseröffnung am Samstag viel vorgenommen. Nur fünf Stunden hatten die Narren, um ihre traditionellen Bräuche über die Bühne zu bringen und in diesem Jahr musste zwischendurch „dr nuie Schultes“ eingekleidet werden.

Los ging’s am Nachmittag mit der „Messe von Narren für Narren“ im Münster, zu der, heuer bereits zum achten Mal, der Narrenchor sang und in der Pfarrer Gianfranco Loi für seine gereimt schwäbischen Predigt viel Applaus bekam.

Mir Narrarät sand jo it bleed, mir hand ebber g’funda, der den Baum für uns hebt.

Den ganzen Beitrag hier lesen.

Brauchtum braucht Partner