Samstag, 06 Juni 2020

Bürgermeister wird den Rathausschlüssel los (Schwäbische)

Eine tolle Stimmung in einer so gut wie ausverkauften Alb-Lauchert-Halle prägte den diesjährigen Bürgerball der Narrenzunft Horig Gammertingen, das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Tanz, Geschwätz, Pantomime und Gesang – es war für jeden Besucher etwas dabei. Zunftmeister Harry „Schorsch“ Vojta war sichtlich zufrieden. Durch das Programm führte wie immer in charmanter Art und Weise Irene Bögle alias „Botschie“.

Eingeleitet wurde das Programm von Bolizei Brolde alias Karl-Josef Bögle: „Ich schwätz alle Dinge a, die wo sonscht koiner saga ma!“ Dementsprechend reimte er sich zur Melodie von der „Schwäbischa Eisenbahn“ alle Probleme der Stadt und dieser Welt zurecht. Immer imposant anzuschauen war der Einmarsch der Narrenzunft Horig mit Zunftmeister, Zunfträten, Katzen, Hemadglonker, Täfelesbua und den nagelneuen Hanswursteln, musikalisch begleitet vom Fanfarenzug. Nach der Ansprache von „Schorsch“ musste der Schultes auf die Bühne geholt werden, das erledigten die neuen Hanswurstel. „Du hast genau 60 Sekunden Redezeit, dann wird das Mikro ausgeschaltet“ drohte Vojta dem Rathauschef, der diese Zeit natürlich leicht überschritt, denn auch er hatte als Eskimo einiges zur aktuellen Stadt- und Weltlage zu erzählen – und das in Reimform. Es half aber alles nichts, am Ende musste er den Rathausschlüssel zumindest bis Aschermittwoch an den Zunftmeister abgeben.

Den ganzen Beitrag hier lesen.

Brauchtum braucht Partner